Ferien 20.-31. Dez. | 1-2 Wochen Lieferzeiten +10 Tage | Happy X-Mas!



Kinderschilder

Ein Schild Vorsicht Kinder hilft Eltern und kann Leben retten

Sie sorgen sich um die Sicherheit Ihrer Kinder? Rücksichtslose Raser gefährden täglich das Leben Ihrer Kinder und das ihrer Spielkameraden? Die Gemeinde richtet in Ihrer Straße dennoch keine Tempo-30-Zone ein und die Polizei ahndet ohnehin viel zu selten Temposünder? Dann handeln Sie jetzt und stellen Sie selbst ein Schild Vorsicht Kinder auf. Das ist erlaubt, sofern Sie es nicht wie die Eins-zu-ein-Kopie eines offiziellen Straßenverkehrsschildes daherkommt. Ihr privates Schild Achtung Kinder oder Vorsicht spielende Kinder darf natürlich nicht den Straßenverkehr beeinträchtigen und keinen Autofahrer zur Vollbremsung nötigen. Aber, und das ist der wichtigste Aspekt: Kinderwarnschilder erregen auf den ersten Blick Aufmerksamkeit bei allen Verkehrsteilnehmern – gut so!

 

Mehr Aufmerksamkeit, mehr Sicherheit für alle Kinder

Kinder können Gefahren noch nicht richtig abschätzen. Sie wissen nichts über Bremswege und Reaktionsgeschwindigkeit. Wenn sie spielen, dann befinden Sie sich in ihrer eigenen Welt. Deshalb ist es so wichtig, dass nicht nur Eltern, sondern alle Erwachsenen für mehr Sicherheit für Kinder sorgen – auch und gerade im Straßenverkehr. Jeder Einzelne, egal ob Verkehrsteilnehmer oder nicht, ist in der Pflicht! Dabei kann schon ein einzelnes privates Warnschild helfen, eine drohende Gefahr abzuwenden.

 

Kinder haben keine Bremsen. Autofahrer schon.

Rasende Autofahrer vor Schulen, Kindergärten, KITAS und in Wohnsiedlungen sind leider keine Ausnahme. Und vorfahrende Elterntaxis sind oft die schlimmsten Raser, sagt die Polizei. Dabei ist in vielen Fällen sehr einfach, Autofahrer zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr anzuhalten. Dazu braucht es weder Polizei, noch Blitzer. Schon ein Warnschild Vorsicht Kinder erinnert Autofahrer, langsamer zu fahren und das Tempo zu drosseln. Schließlich gefährdet kein Autofahrer mit Absicht Kinder, sondern aus purer Gedankenlosigkeit. Stress, Termine, das ganze Tagesprogramm beeinflussen seinen Fahrstil und die Geschwindigkeit. Sie wissen es aus eigener Erfahrung: Ein Schild in den Warnfarben Rot und Gelb zieht den Blick wie magisch an und machen aufmerksam auf die geänderte Verkehrssituation: Achtung, dort könnten Kinder spielen. Runter vom Gas und aufgepasst!

 

Bitte gehen Sie mit gutem Beispiel voran!

Ein Kinderwarnschild aufzustellen ist nur der erste Schritt zu einem sicheren Miteinander. Bitte klären Sie Ihre Kinder frühzeitig über die Gefahren im Straßenverkehr auf. Das beginnt schon sobald sie selbstständig laufen können und endet noch lange nicht mit der Einschulung. Ermahnen Sie Kinder immer wieder, nur auf dem Gehweg oder auf gesicherten Spiel- und Sportplätzen zu spielen. Und selbstverständlich müssen Kinder auch lernen, nicht unvermittelt auf die Straße zu springen. Das alles gehört zu den Erziehungspflichten – Aufgaben, die Sie nicht einfach auf andere Verkehrsteilnehmer abwälzen können und dürfen. Aber dazu sind ja Eltern geworden, oder nicht?